Rezension: Flames´n´Roses – Lebe lieber übersinnlich ~ Kiersten White

Liebe Weltenbummler,

hoffentlich habt ihr erholsame Pfingstfeiertage verbracht, gegebenenfalls mit Buch … ;o)

Heute empfehle ich euch eine sehr abwechslungsreiche Lektüre …

Hi, ich bin Evie und eigentlich total normal. Dachte ich zumindest immer. Also, mit Ausnahme von meiner besten Freundin, die eine Meerjungfrau ist, und von meinem Exfreund – einer Fee. Und abgesehen davon, dass ich die einzige Person auf der Welt bin, die die Tarnung von paranormalen Wesen durchschauen kann. Deswegen arbeite ich für die Internationale Behörde zur Kontrolle Paranormaler. So viel zum Thema normal.
Und dann ist Lend auf der Bildfläche erschienen. Lend ist supersüß, kann gut zuhören und ist – ein Gestaltwandler. Und weil er in unsere Zentrale eingebrochen ist, steht nun meine ganze Welt auf dem Kopf und es ist die Rede von einer dunklen Prophezeiung, die leider bis ins Detail auf mich zutrifft.
Nee, böse bin ich nicht, das muss eine Verwechslung sein. Ich muss dem Ganzen auf den Grund gehen, denn ich will endlich wissen, wer ich wirklich bin, und: Ich will Lend nicht verlieren!

Rosa, gefährlich und romantisch:
Das Traumpaar Evie und Lend verwischt die Grenze zwischen Realität und Übersinnlichkeit!

(Inhalt + Cover © Loewe Verlag)

Rezension: Idee, Umsetzung, Meinung

Kiersten White entflieht der Normalität im Alltag, indem sie ihre Phantasie des Paranormalen auslebt. Ihr Romandebüt FLAMES´N´ROSES – LEBE LIEBER ÜBERSINNLICH überschreitet Grenzen. Ein buntes Potpourri aus Spannung, Romantik und Magie bietet flotte Unterhaltung.
Im Mittelpunkt des Geschehens steht Evelyn, Spitzname Evie. Abgesehen von ihrem skurrilen Umfeld und ihrer besonderen Gabe, hinter die trügerische Fassade andersartiger Wesen blicken zu können, ist sie eigentlich eine ganz normale Sechzehnjährige. Eigentlich …
Evie arbeitet für die Internationale Behörde zur Kontrolle Paranormaler, kurz IBKP. Ein entsprechendes Abkommen und die eindeutige Gesetzeslage bestimmen ihren Arbeitsalltag, ein Elektroschocker – Evie nennt sie liebevoll Tasey – ist ihr ständiger Begleiter. Sie hilft bei der Identifikation, dem Aufgreifen und der Neutralisation Paranormaler. Die Zentrale der IBKP, hier werden diese Wesen gefangen gehalten und überwacht, liegt zusammen mit dem Wohntrakt des Kollegiums tief unter der Erde. Mit Hilfe des Feentransports sind Einsätze in aller Herren Ländern dennoch kein Problem.
Während der ersten Lebensjahre wurde Evie zwischen Kinderheimen und Pflegefamilien hin- und hergereicht. Mit acht Jahren wurde die Institution auf ihr einzigartiges Talent aufmerksam. Seit jenem Zufall arbeitet sie Vollzeit für die Behörde und wünscht sich nichts sehnlicher als ein normales Leben mit normalen Dates, der Möglichkeit, eine normale Schule zu besuchen und dergleichen mehr. Aber das Leben ist nun mal kein Wunschkonzert!
Plötzlich schrillt in der Behörde der Alarm … Ein merkwürdiges Wesen mit der Fähigkeit, sein Cover, meint sein für die Allgemeinheit sichtbares Äußeres, wahllos dem Aussehen anderer anzupassen, dringt mit List und Tücke in die Zentrale ein. Was ist er, und vor allem, was will er? Sein Name ist Lend. Seine Grundform scheint aus Wasser und Licht zu bestehen. Die IBKP steht vor einem Rätsel. Auch Evie ist von seiner Andersartigkeit fasziniert. Sie ist den Umgang mit Werwölfen, Vampiren, Geistern, Feen und sonstigen übersinnlichen Gestalten gewohnt. Etwas wie Lend ist ihr bisher noch nicht begegnet.
Die Welt dreht sich weiter. Ein Auftrag jagt den nächsten. Nebenbei Privatunterricht und spärlich gesäte Gelegenheiten, Lend im Sicherheitstrakt zu besuchen und sich mit ihm anzufreunden.
Während dessen hat ein Unbekannter zig Paranormale auf dem Gewissen und es ist kein Ende der Mordserie in Sicht. Eine Störung im Gleichgewicht der Welten sorgt für Aufregung. Nicht nur die IBKP geht diesen Vorfällen nach, auch Lend sucht nach Antworten. Eine Banshee verwies augenscheinlich auf Evie als des Rätsels Lösung. Doch in welchem Zusammenhang?
Die Schlinge zieht sich zu. Das Beobachtungs- und Unterbringungszentrum in Birmingham wurde überfallen und nachdem der Fremde selbst die Komplettabriegelung in der Zentrale überlistet, steht die Behörde Kopf.
Schließlich steht Evie der Gefahr unmittelbar Auge in Auge gegenüber …

FLAMES´N´ROSES wird in erster Person Singular aus Sicht der Hauptfigur Evie erzählt. Zweiundvierzig Kapitel im flotten Schreibstil und fröhlich-frecher Sprache bieten Einblick in ein aufregendes Teenager-Dasein.
Zum Einstieg des Geschehens stellt die Autorin sowohl Evies unmittelbare Umgebung als auch Aufgaben, Gefühls- und Gedankenwelt des Mädchens dar. Ganz nebenbei lernt der Leser unterschiedliche Wesen des Paranormalen sowie deren Eigenarten kennen.
Findelkind Evie weckt schnell Sympathien. Entgegen eigener Erwartungen gehört auch sie zu den Paranormalen. Ihre beste Freundin ist eine Meerjungfrau, die via Sprachroboter kommuniziert und ihr Ex-Freund ist ein pfiffiger Feenmann, der auch in der Gegenwart keine Gelegenheit auslässt, ihr auf die Pelle zu rücken.
Großes Interesse weckt Lend in ihr, ebenfalls ein faszinierendes Wesen. Eine zarte Romanze bahnt sich an. Bevor beiderseitige Zuneigung jedoch konkrete Formen annehmen kann, gewinnen mysteriöse Morde die Oberhand. Kiersten White lässt den Spannungsbogen deutlich ansteigen.
Nach einem Wechsel des Schauplatzes bietet sich nicht nur für Evie eine vielfältige Welt mit neuen Möglichkeiten. Auch der Leser wird mit weiteren Gestalten konfrontiert, die die Phantasie der Autorin widerspiegeln. Obwohl die Mordserie nicht abreißt, blüht die Hauptfigur regelrecht auf. Und, man mag es kaum glauben, es geht sogar der ein oder andere Wunsch in Erfüllung.
Knifflig wird es allerdings, als sie Evie zwischen Feind und Ex-Freund behaupten muss.
Ein fesselndes Spektakel voller Emotionen und funkelnder Magie bildet den krönenden Abschluss des Romans. Und dennoch darf sich der Leser auf die Fortsetzung der Geschichte in WHISPERS`N`DREAMS freuen …

Die Optik des gebundenen Buches mit Schutzumschlag und Lesebändchen harmoniert hervorragend mit dem Inhalt.
Der Umschlag in festem Strukturpapier mit Spotlack-Akzenten, sowie der Einband mit dazu passendem Vorsatzpapier sind hell und freundlich gehalten. Kontraste in knalligem Pink unterstützen Evies Farbvorliebe. Jedes Kapitel wird durch eine fröhliche Illustration und einer knappen, aber treffenden, Überschrift eingeleitet und selbst die Seitenzahlen schillern in Pink.
Die Geschichte ist eingebettet in Inhaltsverzeichnis und Danksagung, Rückseite und Innenklappen informieren über Romaninhalt und Autorin.
Papier, Satz und Druck sind tadellos.

Fazit

FLAMES´N´ROSES – LEBE LIEBER ÜBERSINNLICH ist magisch und romantisch!
Kiersten White bezaubert mit vielfältigen Wesen und fesselt mit spannenden Gefahren.
Eine Geschichte voller Emotionen und Phantasie, die nicht nur jungen Leser ab zwölf Jahren gefallen wird.

Advertisements

Über FiktiveWelten

Bücherwurm – überrascht?!? Fotoknippser – schlimmer als jeder Tourist und ganz egal was ^^ Abenteurer – stets auf Entdeckungstour: "Mein Schaaaatz!!!" (Geocaching) Produkttester – weil’s Spaß macht, Wirbelwind – Chaos in Person FiktiveWelten – seit 2010 :o)
Dieser Beitrag wurde unter BIBLIOTHEK-Rezensionen abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s