GASTREZENSION: Saving Grace – Bis dein Tod uns scheidet von Vi@Inkvotary

Liebe Weltenbummler,

wir wünschen euch gute Unterhaltung mit der dritten Gastrezension von
Vi von Inkvotary (ehemals GoneWithTheBooks): Saving Grace – Bis dein Tod uns scheidet! :o)

Titel: Saving Grace – Bis dein Tod uns scheidet
Autor: B. A. Paris
Seitenzahl:
349 Seiten
Erschienen: November 2016
Preis: 9.99 EUR
ISBN: 978-3-7341-0263-9
Verlag: Blanvalet

Grace und Jack Angel sind das perfekte Paar. Die dreiunddreißigjährige Grace ist warmherzig, liebevoll, bildhübsch. Jack sieht gut aus, ist charmant und kämpft als renommierter Anwalt für die Rechte misshandelter Frauen. Aber sollte man Perfektion jemals trauen? Warum zum Beispiel kann Grace auf Dinnerpartys so viel essen und nimmt doch niemals zu? Und warum umgibt ein hoher Zaun das wunderschöne Haus der beiden? Doch wenn man Grace danach fragen möchte, stellt man fest, dass sie nie allein ist. Denn Jack ist immer – wirklich immer – an ihrer Seite …
(Inhalt + Cover © Blanvalet)

Rezension:

Story
Grace kann ihr Glück kaum fassen. Der berühmte und erfolgreiche Anwalt Jack Angel ist an ihr als Frau interessiert und zeigt auch gegenüber ihrer kleinen Schwester eine Sympathie, wie sie es noch nie erlebt hat. Überglücklich nimmt sie seinen Antrag an und beginnt die Hochzeit zu planen. Doch dann überschattet ein Unfall ihren großen Tag und Grace macht den ersten von vielen Fehlern. Ab da ist nichts mehr wie erhofft und Jack zeigt eine Seite von sich, die sie bis dahin nicht kannte. Ihr Leben nimmt eine dramatische Wendung und plötzlich sieht sie sich in einer Situation, aus der es nur noch einen Ausweg gibt.

Style
B. A. Paris versteht es hervorragend, mit ihrem einfachen und klaren Schreibstil von Beginn an eine bedrohliche Stimmung und sehr beklemmende Atmosphäre, zu erzeugen. Ihr Spannungsaufbau ist so effektvoll wie einfach. Die Handlung wird aus der Sicht von Grace geschildert und dabei wechselt sich die Gegenwart mit der Vergangenheit ab.

Auf diese Weise ist man von Beginn an intensiv im Geschehen drin und wird auf beängstigende Art mit dem Leben von Grace und Jack vertraut gemacht. Die Handlung ist einerseits so subtil wie das Agieren von Jack selbst, auf der anderen Seite wechselt die Autorin immer genau dann in eine andere Zeit, wenn eine Szene gerade einem Spannungspunkt entgegen strebt. So entsteht ein Spannungsbogen, der bis zum Schluss nicht loslässt. Kurz vor Ende dreht die Autorin den Spieß dann herum und plötzlich liest man was eine Figur in der Gegenwart macht, während der gefasste Plan in die Tat umgesetzt wird.

Charaktere
Man sollte sich nie auf den äußeren Eindruck verlassen. Der Teufel steckt im Detail und das ist hier im wörtlichen Sinne gemeint. Die Autorin zeichnet mit wenigen Worten ihre Figuren, bringt eine Perfektion zutage, die einen von Beginn an misstrauisch werden lässt, auch wenn man zunächst nicht genau bezeichnen kann, was einen so misstrauisch macht.

Grace hat schon so manchen Kampf in ihrem Leben geführt und gewonnen. Ihre Eltern wollten sie eigentlich nicht, und auch ihre kleine Schwester wird abgelehnt. So übernimmt Grace schon früh die Verantwortung für sie, erkämpft sich deren Platz in der Familie und tut alles, um ihr und sich das Leben so angenehm wie möglich zu machen. Beruflich erfolgreich merkt sie aber schnell, ein Partner ist für sie nicht leicht zu finden, schreckt die Art ihrer jüngeren Schwester doch viele ab. Aber Grace ist gewohnt zu kämpfen und das mit ganz besonderen Mitteln.

Millie ist ein äußerst intelligentes und direktes Mädchen. Die 17-Jährige sieht die Welt mit ganz besonderen Augen und wird von allen gründlich unterschätzt. Sie nimmt Dinge wahr, die sich anderen entziehen und hat eine Auffassungsgabe, die einfach nur verblüffend ist. Ihre Liebe für die Farbe Gelb wird zum Schlüssel für diesen Thriller und es wird deutlich, dass man nie im Leben die Dinge nur oberflächlich betrachten sollte. Sie hat zwar nicht ganz so viele Auftritte in der Handlung, aber diese dafür umso nachhaltiger und sehr beeindruckend.

Fazit
Ein Psychothriller, der keinen kalt lassen dürfte und so fesselnd ist, dass man ihn praktisch über Nacht liest. Die psychologische Raffinesse ist unglaublich und die Gestaltung der einzelnen Charaktere tut ein Übriges, um den Leser in eine Welt des Scheins zu entführen. Absolut empfehlenswert.

Wertung
4,5 Sterne

best wishes
Vi@Inkvotary

Advertisements

Über FiktiveWelten

Bücherwurm – überrascht?!? Fotoknippser – schlimmer als jeder Tourist und ganz egal was ^^ Abenteurer – stets auf Entdeckungstour: "Mein Schaaaatz!!!" (Geocaching) Produkttester – weil’s Spaß macht, Wirbelwind – Chaos in Person FiktiveWelten – seit 2010 :o)
Dieser Beitrag wurde unter GASTREZENSION abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu GASTREZENSION: Saving Grace – Bis dein Tod uns scheidet von Vi@Inkvotary

  1. Yvonne schreibt:

    Ich durfte das Buch auch lesen und fand es absolut spannend. Die Rezi dazu muss ich nur noch schreiben.
    LG Yvonne

  2. kitsune_miyagi schreibt:

    Hey. Habe es mir aufgrund eurer Rezi als ebook geholt, damit ich, wenn die kleine nach dem stillen auf mir einschläft und ich mich nicht mehr bewegen kann, lesen kann. 😀 Bisher ist es sehr spannend. LG 🙂

  3. Pingback: Rezension zu Saving Grace von B. A. Paris | Kitsune´s Welt der Bücher

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s