GASTREZENSION: Sanfte Rache von Vi@Inkvotary

Liebe Weltenbummler,

wir wünschen euch gute Unterhaltung mit der vierten Gastrezension von
Vi von Inkvotary (ehemals GoneWithTheBooks): Sanfte Rache! :o)

Titel: Sanfte Rache
Autor: Sandra Brown
Seitenzahl:
512 Seiten
Erschienen: Dezember 2016
Preis: 19.99 EUR
ISBN: 978-3-7645-0562-2
Verlag: Blanvalet

Wenn der Sturm dich erreicht, ist es zu spät …

An einem eisigen Wintermorgen verschwindet die Kinderärztin Emory Charbonneau bei einer Joggingrunde auf einer einsamen Bergstraße spurlos. Ihr Mann Jeff meldet sie als vermisst, doch als die Ermittlungen endlich beginnen, ist die Spur bereits kalt. Während die Polizei Jeff selbst verdächtigt, erwacht Emory in Gefangenschaft eines geheimnisvollen Mannes. Sie versucht alles, um ihm zu entkommen, muss aber schnell feststellen, dass die wahre Bedrohung für ihr Leben nicht von ihrem Entführer ausgeht. Und obwohl sie weiterhin Angst vor ihm hat, sprühen zwischen den beiden bald auch die Funken der Leidenschaft …
(Inhalt + Cover © Blanvalet)

Rezension:

Story
Emory läuft für ihr Leben gern und trainiert entsprechend hart für einen Wohltätigkeitsmarathon, den sie organisiert hat. Ein Wochenende in den Bergen soll ihre letzten Vorbereitungen für einen Lauf in dünner Luft abschließen. Doch es kommt anders als geplant, denn aus dem Nichts heraus wird sie von etwas getroffen und es wird Schwarz. Sie kommt in einer kleinen Berghütte wieder zu sich, nur um festzustellen, dass sie nicht nur übel verletzt ist, sondern auch nicht weg kann. Der Fremde, der sie umsorgt, weigert sich beharrlich sie in die Stadt zu bringen und auch sonst gibt er nichts von sich preis. Und schon bald muss Emory erkennen, dass die eigentliche Gefahr für ihr Leben von einer ganz anderen Seite kommt. Einer Seite, die sie nicht nur schockiert, sondern auch zutiefst verletzt.

Style
Im personalen Erzählstil durch Emory, den Fremden und ihren Ehemann Jeff wird der Leser von Beginn an in einen hochspannenden und absolut perfekt geschriebenen und gestalteten Thriller hineingeworfen.

Das Buch beginnt mit einem Prolog, in dem ein Schuss fällt und eine Frau offensichtlich am Laufen ist. Allerdings weiß der Leser da noch nicht, um wen es sich handelt oder warum der Schuss überhaupt fiel. Dann springt die Handlung in die Gegenwart und von da an erlebt der Leser auf packende Weise, wie es in Emory´s Leben zugeht.

Dabei ist nichts wie es scheint, und die überraschenden Wendungen die die Autorin präsentiert, geben dem Ganzen das gewisse Etwas. Dabei bleibt Sandra Brown ihrem atemberaubend tollen Schreib- und Sprachstil treu. Ironie, Sarkasmus und so manche herrliche Szene bringen einem zum grinsen bzw. treiben einem fast schon die Lachtränen in die Augen. Die eine Szene zwischen dem Fremden und den Hillbillys steht mir dabei besonders vor Augen. Das war einfach zum Schießen!

Trotzdem baut die Autorin die Spannung gekonnt durch unerwartete Szenenwechsel auf, lässt mitten im Hoch eines Dialoges oder einer Szene plötzlich etwas völlig anderes geschehen oder wechselt abrupt die Situation.

Charaktere
Absolut gegensätzliche Figuren spielen hier gekonnt miteinander und ergänzen sich hervorragend. Zumindest die meisten davon. Da kommt Hass, Neid und tödlicher Ehrgeiz zum Einsatz, da wird geliebt, gestritten und gekämpft bis aufs Blut und am Ende bezahlen einige es mit dem Leben.

Emory ist eine Frau, die nichts impulsive macht. Sie ist äußerst beherrscht, kontrolliert und was sie macht, macht sie tausend prozentig. Ihr finanzieller Hintergrund ist für sie eher Belastung als Freude. Und zum Verdruss ihres Ehemannes hält sie ihr Geld aus der Ehe draußen. Ihre Freunde können stets genau sagen, wie sie auf bestimmte Dinge reagieren würde, doch damit ist es vorbei, als sie aus der vermeintlichen Gefangenschaft wieder zurückkommt.

Jeff ist ein arroganter Ignorant. Seine gesellschaftliche Stellung geht ihm über alles, auch wenn es ihn wahnsinnig ärgert, dass seine Frau ihm buchstäblich in allem die Show stiehlt. Sie ist beliebter als er, reicher und egal was sie tut, sie bekommt die von ihm angestrebte Aufmerksamkeit. Dass er sie nicht so kontrollieren kann, wie er das gerne möchte, geht ihm gewaltig gegen den Strich. Und als er eine Chance sieht, sie zu deskreditieren, greift er zu. Wer solch einen Mann hat, braucht wahrlich keine Feinde mehr.

Fazit
Ein rundherum absolut gelungener und fantastisch geschriebener Thriller. Hier kommt genau die richtige Mischung aus Thriller und Romanze zum Tragen. Für Sandra Brown Fans ein absolutes Muss. Höchst empfehlenswert!

Wertung
5 Sterne

best wishes
Vi@Inkvotary

Advertisements

Über FiktiveWelten

Bücherwurm – überrascht?!? Fotoknippser – schlimmer als jeder Tourist und ganz egal was ^^ Abenteurer – stets auf Entdeckungstour: "Mein Schaaaatz!!!" (Geocaching) Produkttester – weil’s Spaß macht, Wirbelwind – Chaos in Person FiktiveWelten – seit 2010 :o)
Dieser Beitrag wurde unter GASTREZENSION abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu GASTREZENSION: Sanfte Rache von Vi@Inkvotary

  1. kitsune_miyagi schreibt:

    Wieder eine schöne Rezension von Vi 🙂 Bislang habe ich noch kein Buch der Autorin gelesen. Vielleicht sollte ich das mal nachholen.

  2. Jessi schreibt:

    Hi 😀

    Das war mein erstes Buch der Autorin, ich stimme deiner Gastrezensentin fast zu, nur ich glaube, man muss auch ein wenig auf Erotik stehen, um Sandra Browns Bücher richtig lieben zu können! Für mich war es stellenweise ungewollt komisch. (Ich könnte da jetzt ein Beispiel nennen, aber ne, das ist so unpassend ^^)

    Liebe Grüße
    Jessi

    • Hi Jessi,
      das must du mir erläutern: „Man muss auch ein wenig auf Erotik stehen, um Sandra Brown Bücher richtig lieben zu können!“
      Wie meinst du das denn?? Meinst du die paar Sexszenen, wo es zur Sache ging? War das für dich schon Erotik? Also in meinen Augen war das sehr heißer Sex, aber Erotik – darunter versteh ich bisserl was anderes. Da solltest du einen Geneva Lee oder einen Sylvia Day Roman lesen, um mal den Mainstream zu nennen. Das ist Erotik …

      Beste Grüße
      Vi

    • FiktiveWelten schreibt:

      Mich würde das Beispiel durchaus interessieren! ;o)

      • Jessi schreibt:

        Haha, also mir war das schon zu viel Groschen-Erotik! 😉 Aber wie gesagt, es lieben ja viele Leute diese Mischung aus „Erotik“ und Thriller, aber mein Geschmack ist es nicht, deswegen wird wohl Sandra Brown nie zu meinen Lieblingsautoren zählen können! 😉

        Und das Beispiel würde hier mit Sicherheit zensiert werden! 😀 Ich sage nur ein „Blitz“-Tattoo, das beim Küssen in ein gewisses Körperteil einschlägt! 😀 *Grusel*
        Vielleicht weiß Vi ja, was ich meine! 😀 Aber wie gesagt, das ist Geschmackssache, ich mochte das Buch ja auch, aber mit den Sexszenen beziehungsweise den Erotikmomenten kam ich nicht so gut klar! 😉 Ich habe es aber in meiner Rezi nicht in die Bewertung mit einfließen lassen, da es eben Leser gibt, die das mögen! 😉

        Liebe Grüße
        Jessi

      • FiktiveWelten schreibt:

        Hmz ja, von solchen Tattoos liest man ja öfter, kann mir also denken, was du meinst. Das ist mir dann auch zu offensichtlich mit dem ganzen Zaun gewunken bzw. zu plump. Dann lieber gleich echte Erotikbücher mit Klartext lesen. Wobei ich da auch nur auf Stippvisite zu Gast bin, wenn es sich ergibt, muss ich nicht dauernd haben. LGP

  3. Ja, Jessi, ich weiß welche Szene du meinst. Aber wie gesagt, wenn das für dich schon unter den Begriff „Erotik“ fällt, dann hast du noch nie einen richtigen Erotik-Roman geschweige denn Erotik-Thriller gelesen. Sandra Brown hat mit Erotik nichts am Hut und solche Szenen sind bei ihr auch nicht Standard. Wobei ich mich allerdings so langsam auch frage, welcher Altersklasse du angehörst 😉 Denn solche Reaktionen kenn ich bislang nur von Teenagern die mit Sex noch nicht allzuviel bis gar nichts zu tun hatten 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s