BLOGAKTION: Follow Friday ~ Verschmähtes Genre

ffbyfw_logoVon Sonja von A Bookshelf Full Of Sunshine ins Leben gerufen, von FiktiveWelten mit neuem Logo fortgeführt. 

Die BlogAktion dient der munteren Kommunikation unter Bloggern, einem guten Netzwerk und soll vor allem Spaß machen. 

Laufzeit der Frage: Freitag bis Donnerstag. Regeln. Keine Anmeldung nötig.

 

[FF-18] Welches Genre liest du gar nicht oder sehr selten?

Hm, da musste ich jetzt selbst erstmal drüber nachdenken. Als Querbeetleser gibt es, glaube ich, kein einziges Genre, das ich rundweg ablehnen würde. Es ist wie bei vielen Dingen des Lebens: Zumindest ausprobiert haben sollte man vielleicht alle Genre mal, um überhaupt darüber urteilen zu können. Nichtsdestotrotz habe natürlich auch ich meine Favouriten und Genres, die ich weniger häufig bis fast gar nicht lese. Handfeste Sci-Fi ist zum Beispiel ein Bereich, der wirklich stiefmütterlich behandelt wird. Nicht, dass ich diese Geschichten grundsätzlich nicht mag, vielleicht mangelt es mir einfach nur an guten Büchern. Früher häufiger, jetzt auch sehr selten kommt Historisches zum Zuge. Das finde ich eigentlich schade. Klassische Folgeersscheinung von „zu wenig Zeit“. Diese Titel sind ja für gewöhnlich immer etwas dicker. Und bis ich dann die letzte Seite umgeblättert habe, hätte ich bisweilen schon längst den Anfang vergessen. ;o) Achja und Bücher über gleichgeschlechtliche Verbindungen muss ich in meinem Regal auch mit der Lupe suchen. Werden so wenige davon in populären Verlagen geschrieben oder sind mir einfach noch nicht die Highlights begegnet? Ich weiß es nicht! Womöglich denke ich gerade auch nicht an alle Kategorien, aber im großen und ganzen dürfte es das gewesen sein …

Welche Bücher fristen bei euch eher ein Nischendasein oder kommen gar nicht erst zum Zuge?

Signatur_SU

Advertisements

Über FiktiveWelten

Bücherwurm – überrascht?!? Fotoknippser – schlimmer als jeder Tourist und ganz egal was ^^ Abenteurer – stets auf Entdeckungstour: "Mein Schaaaatz!!!" (Geocaching) Produkttester – weil’s Spaß macht, Wirbelwind – Chaos in Person FiktiveWelten – seit 2010 :o)
Dieser Beitrag wurde unter BLOGAKTION abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

53 Antworten zu BLOGAKTION: Follow Friday ~ Verschmähtes Genre

  1. fraggle99 schreibt:

    Dass ich kaum noch historische Romane lese – noch vor ein paar Jahren mein Lieblingsgenre -, ist eine klassische Folgeerscheinung „Iny Lorentz“! 😉

    • FiktiveWelten schreibt:

      Die habe ich nie gelesen – meine klassische Reaktion auf Hypes. ;o)

      • fraggle99 schreibt:

        Wäre ich nur auch so klug gewesen! 😉

        In erster Linie meine ich aber die Auswirkungen von Iny Lorentz auf des Genre „Historischer Roman“: Seit „Die Wanderhure“ findet man in dem Bereich fast nur noch Bücher, die im Mittelalter oder früher Neuzeit spielen, die immer eine Frau als Protagonistin haben, die sich gegen ihr Schicksal auflehnt, die Haare abschneidet, in Männerkleider gewandet und sich aufmacht, wahlweise ihr Schicksal oder das der ganzen bekannten Welt zu retten. Und das alles, obwohl sie bei realistischer Betrachtung schon auf Seite 7 ins Gras gebissen hätte. Würg! 🙂

        Ähnliche Auswirkungen hatte Stephenie Meyer mit ihren Vampiren auf das Fantasy-Genre.

      • FiktiveWelten schreibt:

        Ja, das ganze drumherum bleibt bei Hypes nicht aus. Wo findet man heute noch einen traditionell bösen Vampir, der sich bei Sonnenlicht in Staub auflöst? Glitzervampire, die sich am Strand suhlen – im übertragenen Sinne – kann ich einfach nicht ernst nehmen! Maximal unterhaltsam, irgendwann nervt es aber auch … ;o)

    • die Schneeflocke schreibt:

      Huhu 🙂
      Ich liebe historische Romane und ich habe bis heute nicht ein Buch von Iny Lorentz gelesen *gg* Bei mir sind es andere Autorinnen die ich mag. Wenn ich das hier lese bin ich ganz froh auf die Autorin verzichtet zu haben. Den dieses ‚Frau gibt sich als Mann aus und rettet alles‘ mag mal ganz nett sein, aber das ist kein richtiger historischer Roman 🙂

  2. kitsune_miyagi schreibt:

    Mit historischen Romanen kann man mich auch jagen. Zu den Thema gleichgeschlechtliche Liebe ist gerade ein Artikel mit Neuerscheinungen rausgekommen. Vielleicht wirst du ja hier fündig:

    http://www.barnesandnoble.com/blog/teen/23-anticipated-lgbtqa-ya-books-2017/

  3. Christine schreibt:

    Huhuu,
    Historisches ist bei mir auch nicht so zu finden, ebenso Thriller, Krimi und Biografien.
    Ich muss aber sagen, dass das wirklich immer wieder bei mir wechselt. Vor ein paar Jahren habe ich Thriller geradezu verschlungen.
    Hier ist mein Beitrag

    LG Christine

  4. tarlucy schreibt:

    Was findet man bei mir nicht. Nein falsch ausgedrückt. Fangen wir mit Biografien an – interessiert mich eigentlich sehr selten bis nie. Gleichgeschliechtliche Romane – habe ich auch nicht – nicht weil ich homophob bin – ich lese noch nicht mal gerne Wechselgeschlechter Liebesromane – da interessieren mich gleichgeschlechtliche noch weniger. Wo wir auch schon bei Erotik wären. Ich habe Erotikromane – so zwei oder drei – und die verstauben. Warum auch immer ich sie gekauft habe – so für den Fall, der Fälle ich hätte mal Lust drauf. Sci-Fi ja da habe ich gar nicht so wenig – da ich immer mal denke, wenn mein Mann mal Lust hat auf Lesen, dann will er vielleicht neben Zombies auch mal Sci-Fi. Ich habe mal in der Schule eins von Herbert Franke gelesen (Titel vergessen) das fand ich sogar ziemlich gut. Deswegen lasse ich beim Aussuchen meines nächsten Buches immer mal wieder meine Hand an einem Sci-Fi weilen. Und ziehe dann weiter. Aber ich bin schon mal neugierig. Irgendwann nehme ich mal eins aus dem Regal und verschwinde ins All.

  5. Jessi schreibt:

    Hi Patricia 😀

    Ich stehe ja so gar nicht auf Erotikromane! 😀 Ich glaube „Shades of grey“ wäre das letzte Buch dieser Welt, das ich lesen wollen würde!

    Zum historischen habe ich auch noch keinen echten Bezug, bei mir ist es irgendwie so, dass ich für historische Romane tatsächlich eine größere Überwindung brauche, vielleicht aus angst, dass es am Ende keine leichte Kost ist ;( Aber ich habe mir vorgenommen, diesem Genre in diesem Jahr noch mehr Chancen zu geben!

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende1
    Jessi

    • FiktiveWelten schreibt:

      Hi Jessi, es gab bei mir vor Jahren eine historische Phase, die Bücher beißen nicht. Aber ich kann in etwa nachvollziehen, was du meinst. Beim Rezensieren täte ich mir da vermutlich auch etwas schwer. :o)
      Die SoG-Bände stehen bei mir tatsächlich im ZuB, aber eben seit Erscheinen ungelesen. Dabei habe ich grundsätzlich nichts gegen Erotik. Liegt vermutlich am Hype, der schreckt ab. ;o) LGP

      • die Schneeflocke schreibt:

        JUHU!!!!
        *rumhüpf trotz Krankheit* Ich bin nicht die Einzige, die Bücher außen vor lässt, weil sie gehypt werden! DANKE!!!! *mich verneig*
        Ich habe oft mit meiner Mitbewohnerin eine Diskussion wenn es z.B. um Game of Throne geht.
        Dann kommt ein: Das ist historisch, das wird dir sicher gefallen.
        Und ich sage jedes Mal: Das kann sein, aber erstens mag ich hypes nicht und zweitens hab ich auch so viele schöne historische Romane die ich lesen will 🙂 Das ist erst mal genug ^^

      • FiktiveWelten schreibt:

        Haha, die GoT Bücher habe ich auch nicht gelesen. Die sehen schon chic aus, aber mit all den Seiten bindet man sich ja ewig an diese eine Reihe. Da lese ich quasi jahrelang nichts anderes mehr … ;o)

      • fraggle99 schreibt:

        Bei „Game of Thrones“ verpasst du allerdings tatsächlich etwas. 😉

        Gute Besserung!

      • FiktiveWelten schreibt:

        Ich wollte das ja mal irgendwann gucken – die halbe Festplatte vom Rekorder ist voll damit. Quasi mein SuS (Stapel ungeschauter Serien). :o)

      • fraggle99 schreibt:

        Ja, dann sieh mal zu! Du verpasst etwas, wenn Du es Dir nicht ansiehst!

        Wobei – vielleicht doch erst die Bücher…

        😉

      • FiktiveWelten schreibt:

        Das ist immer so eine Sache, wenn Buch und Film / Serie existieren. Welche Reihenfolge ist besser? ;o) Erst Buch – meckert man, dass im Rechteck nichts mit dem Original übereinstimmt; erst Film / Serie – hat man schon zu viele (evtl. unstimmige, verwirrende) Details, die den Buchgenuss trüben …

      • fraggle99 schreibt:

        Also in dem Fall: Erst Buch! Man meckert später nicht darüber, was fehlt, sondern man bekommt dadurch erst einen Informationshintergrund, der wichtig wäre! Andererseits: Man versteht das alles auch ohne Lektüre der Bücher. 🙂

        Irgendwann haben bei mir auch die TV-Staffeln die Bücher überholt. Keine Ahnung, wie es dazu kommen konnte. 🙂

      • FiktiveWelten schreibt:

        Die Tintenbäume hatten eine schlechte Ernte und es kam zum Lieferverzug der Bücher, ist doch klar. ;o)

  6. Hab mich hier eine Weile rar gemacht. Aber heute konnte auch ich wieder was dazu beisteuern 🙂
    Mein Follow Friday

    Beste Grüße
    Vi @ Gone With The Books

  7. Anie schreibt:

    Hey Patricia,

    also ich muss sagen, dass ich Krimis und Thriller eher nicht so toll finde :).
    Mehr dazu aber in meinem Beitrag:

    http://anie1990.blogspot.de/2017/01/follow-friday-welches-genre-liest-du.html

    Liebe Grüße und noch ein schönes Wochenende :D.
    Anie

  8. Zeilenende schreibt:

    Das prinzipielle Ablehnen von Hypes ist kurz davor, selbst ein Hype zu werden, was mich irgendwie beunruhigt, weil bei solchen Momenten dialektischen Umschlagens schlimme Dinge passieren. ^^
    Was lese ich nicht? Historische Romane egal ob dies- oder jensseits von Iny Lorentzens wandernder Syphilis-Risikogruppe (Arbeitstitel des nächsten Bandes: Dank 80 Wanderhuren um die Welt) meide ich ja wie der Teufel Stephenie-Meyer-Romane … Über Fantasy ärgere ich mich regelmäßig … Aber kategorisch ausschließen tue ich nichts.
    Was Gay Romance angeht, tut sich da offenbar im Jugendbuchbereich einiges. Ich habe 1,5 Titel empfohlen bekommen (weil ich mich nur an die extrem miesen Junge-Liebe-Romane von vor 10-15 Jahren erinnern kann) … Ansonsten ist das aber auch ein Genre, das ich aus Prinzip kritisch beäuge. Gefühlt spielt sich das im Bereich „prüde US-amerikanische Frau gibt sich via Selfpublishing Fantasien hin“ ab. *g*

    • FiktiveWelten schreibt:

      Mir ist auch schon aufgefallen, dass der Trend gegen den Hype geht. Antitrend? Gegenhype? Hypertrend? Hyper hyper!!! Und mit Hypnose geht alles in die Hose …
      Würde Stephenie Meyer nicht alles mit Romantik ersticken, hätte sie auch in anderen Genres gar nicht so schlechte Karten, vermute ich. Aber sie kann wohl nicht aus ihrer Haut …
      Gegen Selfpublishing habe ich an sich nichts … nichts Wirksames …nein, Scherz, solange sie schreiben können, ist alles gut … außer fantasievolles Groschenrotlicht – das brauche ich wirklich nicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s