REZENSION: Murder Park ~ Jonas Winner

Titel: Murder Park
Autor: Jonas Winner
Seitenzahl:
415 Seiten
Erschienen: Juni 2017
Preis: 12.99 EUR
ISBN: 978-3-453-42176-9
Verlag: Heyne

Zodiac Island vor der Ostküste der USA: ein beliebter Freizeitpark – bis dort ein Serienmörder drei junge Frauen auf bestialische Weise tötet. Der Täter Jeff Bohner wird schnell gefasst, der Park aber geschlossen. Die Schreie der Opfer scheinen vergessen zu sein. 20 Jahre später: Die Insel soll zur Heimat werden für den Murder Park – eine Vergnügungsstätte, die mit unseren Ängsten spielt. Paul Greenblatt wird zusammen mit elf weiteren Personen auf die Insel geladen. Und dann beginnen die Morde. Ein Killer ist auf der Insel …keiner kann dem anderen trauen …die nächste Fähre kommt erst in drei Tagen (Inhalt + Cover © Heyne)

Rezension:

Nach fast vierzig Jahren schlossen sich die Tore des beliebten Vergnügungsparks Zodiac Island inmitten des Atlantischen Ozeans. Er hat drei Frauen das Leben gekostet: Nancy C., Patricia T. und Sarah G. Die Taten wurden Jeff Bohner zugeschrieben, einem Serienmörder, der besonderes Augenmerk auf den Zeitpunkt des Todes und dessen Zeugen legte. Als Clyde Oberman wurde er schließlich gehängt. Verbrechen dieser Art haben Paul Greenblatt lange Zeit ungemein fasziniert. Eine morbide Obsession. Und auch heute noch, geht er ihnen als Reporter mit persönlichem Interesse nach. Nicht zuletzt deswegen gehört er zu den Auserwählten, die eine Einladung von Rupert Levin erhalten, einem besonderen Presse-Event beizuwohnen. Zwei Jahrzehnte nach Zodiac Island setzt der Unternehmer alles auf Anfang und eröffnet den Murder Park. Der Name ist Programm und soll den Besuchern das Fürchten lehren. Die Idee: Die Welt der Serientäter mitsamt ihren Sehnsüchten und Leidenschaften als Kulisse einer Kontaktbörse. Noch vor der offiziellen Eröffnung reisen insgesamt zwölf Journalisten, Berater und Experten auf die berüchtigte Insel, um den Spuren Jeff Bohners, Jack the Rippers, Charles Mansons und Konsorten zu folgen. Bei Sturm und Regen setzt die Fähre stilgerecht über. Gut gerüstet mit Pressemappe und allerlei Vorträgen, kann das Killer-Wochenende beginnen! Unterhaltung und Nervenkitzel, für Kinder ungeeignet. Doch plötzlich wird aus Fallstricken und Tricks bittere Realität. Die Insel des Todes fordert weitere Opfer …

Thriller lese ich vor allem um der Spannung willen. Ein bibliophiles Abenteuer mit Nervenkitzel und Rätselspaß. Genau darum geht es auch beim Erlebniswochenende im MURDER PARK. Zugegeben, das Setting, ein vermeintlicher Originaltatort mit nachgestellten Szenen, echten Ausstellungsobjekten verschiedener Straftäter und insgesamt großer Detailtreue, ist schon etwas fragwürdig, wenn nicht gar makaber. Für erprobte Leser dieses Genres hingegen ist diese Grundlage perfekt und Spekulationsmöglichkeiten sind garantiert. JONAS WINNER macht sich den düsteren Nervenkitzel zunutze, seine Leserschaft in insgesamt zwölf Video-Aufzeichnungen, abwechselnd mit dreiundvierzig Kapiteln aus Sicht der Hauptfigur, bis zum Ende an der Nase herumzuführen. Die Ereignisse werden aus der Perspektive Paul Greenblatts in dritter Person Singular wiedergegeben. Seinen Gedanken und Handlungen lässt sich gut folgen. Die Video-Interviews werden von dem Psychiater Dr. Sheldon Lazarus geführt. Die Kandidaten erzählen über sich, ihre Erlebnisse in der Vergangenheit und ihren Bezug zu Zodiac Island. Denn tatsächlich verknüpfen alle zwölf Personen persönliche Erfahrungen rund um die alte Touristenattraktion. Dies führt dazu, die Teilnehmer neben Greenblatt besser kennenzulernen. Trotz manchem Hinweis und psychologischer Finesse, lassen sie sich dennoch nicht zweifelsfrei einschätzen. Übrigens ebenso wenig wie der Reporter selbst. Man ahnt, dass der Schauplatz selbstredend ein Konzept verfolgt und über die Murderabilia-Ausstellung hinaus entsprechend ausstaffiert ist. Durch Reaktionen und Überlegungen von Paul Greenblatt, wirken Geräusche, Schatten und dergleichen dennoch mysteriös. Seine Emotionen sind größtenteils nachvollziehbar. Als die ersten Opfer zu beklagen sind, geht der Rätselspaß für die Leserschaft richtig los. Eingangs könnte im Grunde jeder dahinterstecken. An Alternativen mangelt es wahrlich nicht. Nach und nach scheiden Möglichkeiten aus. Bis kurz vor Schluss hielt ich selbst an zwei Kandidaten fest, von denen es einer dann auch war. Mir wäre der andere als Bösewicht lieber gewesen, aber das ist Geschmackssache. An Aufbau der Geschichte, Schreibstil, Schauplatz und Figuren habe ich grundsätzlich nichts auszusetzen. Mein erster, aber sicherlich nicht letzter Titel von JONAS WINNER!

MURDER PARK erscheint als Paperback im Heyne Verlag. Das Cover zeigt passend zum Romaninhalt die klassische Silhouette eines Erlebnisparks mit Fahrgeschäften wie Achterbahn und Riesenrad. Schwarz-weiß in Negativoptik wirkt die Kulisse in gewisser Weise bedrohlich. Im Kontrast hierzu sind Autorenname und Buchtitel in gelbem Spotlack gehalten. Die Softtouch-Oberfläche macht das Buch obendrein zum haptischen Erlebnis. Im Anhang informiert eine Liste über die zwölf Inselbewohner.

Fazit:

JONAS WINNER versteht sein Handwerk: MURDER PARK ist ein durch und durch spannendes Buch mit sehr viel Spekulationspotenzial. Abwechslungsreich, düster und gefährlich – ein ereignisreiches Abenteuer, das es in sich hat!

Weitere Rezensionen auf:

Hochhorst Buchblog

LeseBlick

Zeit für neue Genres

In Büchern leben

Signatur_SU

Advertisements

Über FiktiveWelten

Bücherwurm – überrascht?!? Fotoknippser – schlimmer als jeder Tourist und ganz egal was ^^ Abenteurer – stets auf Entdeckungstour: "Mein Schaaaatz!!!" (Geocaching) Produkttester – weil’s Spaß macht, Wirbelwind – Chaos in Person FiktiveWelten – seit 2010 :o)
Dieser Beitrag wurde unter BIBLIOTHEK-Rezensionen abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten zu REZENSION: Murder Park ~ Jonas Winner

  1. Jessi schreibt:

    Hi Patricia

    schön, dass dir das Buch gefallen hat und du es als spannend empfindest 😀 mich konnte es leider nicht so recht überzeugen, ich habe mit Nicole und Andrea auf Instagram auch etwas darüber diskutiert. Besonders die Auflösung war mir irgendwie schnell klar und der Schreibstil von Jonas Winner ist irgendwie nicht meins 😑😕

    meine Rezi kommt heute auch noch 😀

    Liebe Grüße
    Jessi

    • FiktiveWelten schreibt:

      Oh die Diskussion habe ich noch nicht gefunden, obwohl ich hier und da dazugesenft habe. Ja, der Bösewicht schwebte mir recht lange vor dem Ende durch den Kopf. Aber wir sind ja auch geübte Spürnasen. *lach Ein anderer wäre mir lieber gewesen. Und das Geknutsche hätte ich auch nicht gebraucht. ;o) Aber trotzdem fand ich das Buch alles in allem 5 Sterne wert.

      • Jessi schreibt:

        Wir hatten uns ganz spontan im Privat-Chat zusammen gefunden! 😉 Andrea hatte es wohl in einer privaten Leserunde bei Facebook gelesen, aber ich verpasse sowas generell xD Wenn du magst, können wir dich noch hinzufügen, dann können wir uns noch etwas übers Ende unterhalten! 😀

        Liebe Grüße
        Jessi

    • Jessi schreibt:

      Haben dich in die Gruppe bei Instagram hinzugefügt! 😀

  2. fraggle schreibt:

    Klingt gut! Und sollte das Buch einen moderaten Gewaltgrad ohne literweises Blutvergießen haben, dann dürfte es sich recht bald bei mir einfinden! Danke für den Tipp!

    Auch wenn ich die Namensgebung „Zodiac Island“ immer noch kitschig finde. 😉

  3. kitsune_miyagi schreibt:

    Das hört sich super an. Kannst du bitte aufhören Bücher zu besprechen, die ich dann unbedingt kaufen will? XD Spaß beiseite: du machst einen tollen Job! ❤

    • FiktiveWelten schreibt:

      *lach* Welche Art Bücher magst du denn nicht? Vielleicht sollte ich dann besser solche in Betracht ziehen … ;o)
      Und: Danke schön! Du kannst das übrigens auch sehr gut. *grins

  4. Janna | KeJas-BlogBuch schreibt:

    Das Buch läuft mir natürlich mehrfach über den Weg und bislang habe ich um Rezensionen einen Bogen gemacht – um das zu verhindern was du nun geschafft hast, ich will es haben und lesen 😀 Es wird noch warten müssen, sind einfach keine neuen Bücher mehr drin diesen Monat – aber es kommt auf die WuLi (dank dir, schäme dich)

    Liebe Grüße & einen feinen Abend dir!

  5. Pingback: Murder Park von Jonas Winner | Literaturrezensionen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s