REZENSION: Seelendunkel ~ Rebecca Drake

Titel: Seelendunkel
Autor: Rebecca Drake
Seitenzahl:
464 Seiten
Erschienen: März 2017
Preis: 9.99 EUR
ISBN: 978-3-442-48302-0
Verlag: Goldmann

Jill Lassiter ist mit ihrer Tochter Sophia auf dem Spielplatz. Es ist ein heißer Sommernachmittag, Jill ist kurz abgelenkt – und die Dreijährige ist wie vom Erdboden verschluckt. Panik. 40 Minuten lang. Dann ist Sophia plötzlich wieder da. Doch die Szene auf dem Spielplatz war nur die Generalprobe des perfiden Racheplans einer Frau, die nichts mehr zu verlieren hat, weil ihr das Wertvollste in ihrem Leben bereits genommen wurde: ihre Tochter. Nun gibt es für sie nur noch ein Ziel: Die Schuldigen sollen leiden, wie sie gelitten hat. Und als Sophia das nächste Mal verschwindet, taucht sie nicht wieder auf … (Inhalt + Cover © Goldmann)

Rezension:

Als Jill Lassiter mit der kleinen Sophia zum Spielplatz im nahegelegenen Park spaziert, ahnt sie nicht, dass ihr jemand Böses will. Sie verliert zwar die Dreijährige kurze Zeit aus den Augen, es hat jedoch den Anschein, als sei die Tochter lediglich unbedacht einem Hund gefolgt. Drei Monate später ist die Sachlage allerdings ernster. Sophia kommt nicht in aller Herrgottsfrühe ins Schlafzimmer der Eltern gestürmt, sie liegt nicht zwischen Decken und Kissen in ihrem Bett, macht kein Frühstück für Stoffhund Blinky und auch vor dem Fernseher im Wohnzimmer sitzt sie nicht. Jill durchsucht sämtliche Räume, sogar den Garten. Aus Unbehagen wird Panik, schließlich Gewissheit: Das Mädchen wurde mitten in der Nacht aus ihrem Haus entführt!

REBECCA DRAKE teilt SEELENDUNKEL in zwei Abschnitte, davor und danach. Zunächst werden Sophias harmlos erscheinendes Verschwinden vom Spielplatz und außerdem die Bemühungen einer betagten Frau, ein neues Heim für ihre Zwecke zu finden, verfolgt. Kurz darauf, ist das Mädchen auch schon verschwunden.

Die Lassiters sind viel beschäftigte Leute. Jill arbeitet als Fotografin, David ist angehender Partner einer renommierten Anwaltskanzlei. Stress ist ein ständiger Begleiter. Probleme in der Ehe liegen auf der Hand. Nichtsdestotrotz lieben sie Sophia mit Leib und Seele. Jill würde alles dafür geben, das Mädchen wieder wohlbehalten in ihre Arme zu schließen. Die Ermittlungen der Detectives Ottilo und Finley konzentrieren sich dennoch auf die Eltern. Es folgen Pressekonferenzen und Interviews. Die Herangehensweise kennt man bereits aus anderen Büchern dieser Art. Der wahre Täter hat unterdes leichtes Spiel, Beweise zu manipulieren und Jill Lassiter ans Messer zu liefern. Parallel hierzu gewährt die Autorin regelmäßig Einblicke in ein Tagebuch einer jungen Frau aus früheren Jahren.

Das erwartete Überraschungsmoment geht nicht nur für geübte Thriller-Konsumenten gleich zu Beginn verloren, wer hinter dem Verbrechen steckt ist kein Geheimnis. Dennoch bleiben vor allem die Hintergründe und Zusammenhänge weiterhin interessant und bereichern das Geschehen. Verschiedene Handlungsstränge laufen zwangsläufig über kurz oder lang ineinander. Der flüssige Schreibstil sorgt dabei für konstant angeregte Lektüre. REBECCA DRAKE gelingt es mühelos, Emotionen glaubhaft darzustellen. Schritt für Schritt setzt sich ein Puzzle zusammen. Im Fokus steht stets die Liebe einer Mutter zu ihrem Kind. Darum herum gibt es Vorhersehbares, aber auch kleine Wendungen, die den Leser bei Laune halten. Ein wenig konnte ich die Motive des Täters verstehen. Zeitweilig habe ich sogar einen Hauch Sympathie empfunden, wenngleich die Umstände die Tat natürlich weder rechtfertigen noch entschuldigen.

SEELENDUNKEL erscheint als handliches Taschenbuch im Goldmann Verlag.
Das Covermotiv ist recht minimalistisch gestaltet. Im Mittelpunkt: Eine Libelle. Im Volksglauben kommen dem Libellenwesen verschiedene Bedeutungen zu, über die sich an dieser Stelle im Zusammenhang mit dem Romaninhalt spekulieren ließe. Sie könnte beispielsweise eine kürzlich verstorbene Seele darstellen …

Fazit:

SEELENDUNKEL ist ein solider Psychothriller in ungewöhnlicher Herangehensweise. REBECCA DRAKE konzentriert sich auf Emotionen und Hintergründe des Verbrechens. Im Zentrum steht die Beziehung zwischen Mutter und Kind. Die Ereignisse sind hier und da vorhersehbar, nichtsdestotrotz fesselnd erzählt!


Signatur_SU

Advertisements

Über FiktiveWelten

Bücherwurm – überrascht?!? Fotoknippser – schlimmer als jeder Tourist und ganz egal was ^^ Abenteurer – stets auf Entdeckungstour: "Mein Schaaaatz!!!" (Geocaching) Produkttester – weil’s Spaß macht, Wirbelwind – Chaos in Person FiktiveWelten – seit 2010 :o)
Dieser Beitrag wurde unter BIBLIOTHEK-Rezensionen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu REZENSION: Seelendunkel ~ Rebecca Drake

  1. Janna | KeJas-BlogBuch schreibt:

    Kurz, knackig, Aussagekräftig! Und obendrauf hast mich auch noch neugierig gemacht, werde das Buch mal im Hinterköpfchen behalten.

    Liebe Grüße
    Janna

  2. kitsune_miyagi schreibt:

    Wieder so ein Thema 😱 Früher hätte ich es mir sofort gekauft.. Nun gut, erst einmal der Murder Park 😏

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s