GASTREZENSION: Sternenstaub / Vi@Inkvotary

Liebe Weltenbummler,

wir wünschen euch gute Unterhaltung mit einer weiteren Gastrezension von
Vi von Inkvotary: Sternenstaub! :o)

Titel: Sternenstaub
Autor: Nora Roberts
Seitenzahl:
477 Seiten
Erschienen: Juni 2017
Preis: 9.99 EUR
ISBN: 978-3-7341-0341-4
Verlag: Blanvalet

Wenn der Sternenstaub zur Erde fällt, erfüllen sich die geheimsten Wünsche …

Die selbstbewusste Archäologin Riley hat einen Auftrag: Zusammen mit fünf weiteren Auserwählten muss sie nach Irland reisen, um dort die Suche nach dem letzten Stern, dem Stern des Eises, zu vollenden und das Schicksal der Welt zu retten. Um die noch fehlenden Hinweise zu finden, vertieft sich Riley in die Geschichte und die Mythen Irlands. Als sie eines Tages in eine gefährliche Situation gerät, ist es der geheimnisvolle Doyle, der sie rettet, und sie kommen einander näher, gefährlich nah. Doch Doyle verschloss einst sein Herz für immer. Wird ihre Liebe trotzdem eine Chance haben? Und werden die sechs Auserwählten es schaffen, ihre Mission zu erfüllen?
(Inhalt + Cover © Blanvalet)

Rezension:

Story
Der Unsterbliche Doyle und die Werwölfin Riley stehen vor der Aufgabe, den dritten Stern, den Eis-Stern, zu finden. In der Abgeschiedenheit der Küste Irlands, inmitten vieler Bücher und einer malerischen wie magischen Landschaft, gibt es viele Hinweise und Stellen, wo der Stern sein könnte. Doch erst der grausame Überfall von Nerezza gibt eine Ahnung, wo genau sie suchen müssen.

Style
Schlicht, sanft und mit einem manchmal rauen Tonfall ist dieser Abschlussband geschrieben. Das liegt zum einen nicht nur daran, dass es dem Bösen endgültig an den Kragen geht, sondern auch an der Natur von Doyle und Riley.

Es geht sprachlich oft direkt zur Sache und dennoch ist der Schreibstil von einer Softheit geprägt, die die rauen Seiten der beiden Hauptfiguren gekonnt hervorhebt. Dagegen sticht die kindliche Fröhlichkeit von Annika, der Meerjungfrau, fast schon zu stark hervor.

Die Handlung ist etwas verändert, es geht nicht nur um das Finden des Eis-Sterns, es geht auch um den Zusammenhalt, um das, was eine intakte Familie nach außen bewirken kann. Aus der personalen Perspektive von Doyle und Riley geht es in eine entschlossene Suche nach Hinweisen, und der Fundort ist letztendlich nicht nur für den Leser eine richtige Überraschung.

Charaktere
Eine Meerjungfrau, eine Seherin, ein Magier, ein Werwolf, ein Zeitreisender und ein Unsterblicher. Alles Charaktere, die man eher in einem Fantasyroman vermuten würde, als bei Nora Roberts. Doch den Spagat zwischen Fantasy und normalem Roman schafft die Autorin durch die Verbindung zur Magie und dem Zauber Irlands, auf gekonnte Weise. Der absolute Kampfgeist im positiven Sinne, der Drang und Wille, sich nicht unterkriegen zu lassen und sich dabei selbst treuzubleiben. Die meisten Figuren in diesem Roman haben eine schöne Tiefe und Selbstbewusstsein.

Riley ist sich ihrer Fähigkeit als Werwolf nur zu bewusst. Ihr Instinkt, ihre Intelligenz und ihre Kombinationsgabe lassen sie so manches Rätsel lösen und ihre Geduld ist ein zusätzliches Plus. Wie sie am Ende reagiert, war einfach toll.

Doyle ist als Unsterblicher an alles gewöhnt. Ihn kann nichts mehr schrecken, überraschen oder erstaunen und doch ist jede Minute mit Riley Überraschung pur. Sein Hang, sich von allem zurückzuziehen und niemanden wirklich an sich heranzulassen, wird schwieriger je mehr er und Riley sich kennenlernen.

Fazit
Ein gelungener Abschluss, auch wenn das Ende für Nora Roberts ungewöhnlich kitschig ist. Dennoch empfehlenswert.

Wertung
4 Sterne

best wishes
Vi@Inkvotary

Merken

Merken

Merken

Merken

Advertisements

Über FiktiveWelten

Bücherwurm – überrascht?!? Fotoknippser – schlimmer als jeder Tourist und ganz egal was ^^ Abenteurer – stets auf Entdeckungstour: "Mein Schaaaatz!!!" (Geocaching) Produkttester – weil’s Spaß macht, Wirbelwind – Chaos in Person FiktiveWelten – seit 2010 :o)
Dieser Beitrag wurde unter GASTREZENSION abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu GASTREZENSION: Sternenstaub / Vi@Inkvotary

  1. Jessi schreibt:

    Hi 😀

    Da hat Vi ja wieder eine tolle Rezension verfasst, die Reihen von Nora Roberts, die einen Hauch Fantasy in sich tragen, fand ich als Jugendliche auch echt toll! 😀 Die „Zeit“-Trilogie ist mir immer noch in Erinnerung geblieben, diese Reihe klingt aber auch echt fesselnd! 😀

    Liebe Grüße
    Jessi

    • FiktiveWelten schreibt:

      Mein erstes Nora Roberts Buch war Dunkle Herzen und ich war mir später beim nächsten Titel nicht mal bewusst, dass ich schon etwas von ihr gelesen hatte. Durch Zufall, weil ich das Buch weiterempfehlen wollte, musste ich nachsehen, von wem es eigentlich ist. Und siehe da … ;o)
      Die Ring-Trilogie fand ich auch prima.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s