BLOGAKTION: Mittendrin Mittwoch ~ Palast der Finsternis

mittendrin_mittwoch
Elizzy von read books and fall in love hat sich für alle, die teilnehmen mögen, folgende Blogaktion ausgedacht: Der Mittendrin Mittwoch besteht aus immer neuen Zeilen aus Büchern, in denen unsere Nase aktuell wortwörtlich mittendrin steckt. Also Momentaufnahmen während der Lektüre, ein Zitat und ein paar Gedanken zum Buch oder Autor.

Ich hörte, wie es gebaut wurde, Vaters geheimes Versailles, ein Palast unterhalb eines Palastes, ein Reich aus Gold und Kristall, verborgen in den Wurzeln Frankreichs.(Seite 7)

Die Außenseiterin Anouk ist mit vier anderen Kandidaten nach Paris gekommen, um einen lange verschütteten unterirdischen Palast zu erforschen, den ein verrückter Adliger zur Zeit der Französischen Revolution als Versteck für seine Familie erbauen ließ. Doch nachdem die Jugendlichen einmal durch die Tür mit dem Schmetterlingswappen getreten sind, erwartet sie in jedem weiteren Raum ein neuer Abgrund, den sie nur gemeinsam bezwingen können. (Inhalt + Cover © Diogenes)

 

Noch am Beginn der Geschichte kann ich gar nicht viel dazu sagen. Die Leseprobe (ca. 100 Seiten) gefiel mir auf jeden Fall sehr gut …

Momentan komme ich leider weder zum Lesen noch zum Bloggen, wie ihr vielleicht gemerkt habt. Das reale Leben hat derzeit Prio 1 – natürlich werde ich aber noch all eure Kommentare beantworten und eure Blogs besuchen!!!

In welchem Buch steckst du gerade mittendrin?
Wie sehen deine nächsten Zeilen aus?

Signatur_SU

Merken

Merken

Merken

Merken

Advertisements
Veröffentlicht unter BLOGAKTION | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 8 Kommentare

GASTREZENSION: Kopf aus, Herz an / Vi@Inkvotary

Liebe Weltenbummler,

wir wünschen euch gute Unterhaltung mit einer weiteren Gastrezension von
Vi von Inkvotary: Kopf aus, Herz an! :o)

Titel: Kopf aus, Herz an
Autor: Jo Watson
Seitenzahl:
314 Seiten
Erschienen: Juni 2017
Preis: 10.00 EUR
ISBN: 978-3-7363-0421-5
Verlag: LYX

Hör auf dein Herz und tanz unter den Sternen!

Lillys schlimmster Albtraum wird wahr, als ihr Verlobter sie vor dem Traualtar stehen lässt. Doch anstatt den Kopf in den Sand zu stecken, beschließt sie, die Hochzeitsreise nach Thailand trotzdem anzutreten – und zwar allein. Noch im Flugzeug lernt sie den attraktiven Damien kennen, der mit seinen Tattoos und der spontanen Art eigentlich genau die Art Mann ist, um die Lilly sonst einen großen Bogen machen würde. Doch jetzt, wo es nichts gibt, was sie zurückhält, lässt sie es zu, dass er sie auf eine Reise entführt – eine Reise, die ihr zeigt, was es bedeutet, auf sein Herz und nicht auf seinen Kopf zu hören … (Inhalt + Cover © LYX)

Rezension:

Story
Lilly macht sich allein auf nach Thailand. Denn ihre bis ins kleinste Detail perfekt geplante und arrangierte Hochzeit ist ausgefallen. Michael, ihr Verlobter, hat sie einfach so stehen lassen und alles abgeblasen. In Thailand eröffnet sich Lilly eine Welt, die voller Spontanität, Spaß und peinlichen Situationen steckt und für sie der Beginn einer neuen Zeitrechnung ist.

Style
Irgendwie war es lustig aber auch ganz schon nervig, diesen Roman zu lesen. Die Autorin hat einen herrlich lockeren Schreibstil und versteht es, Szenen zu kreieren, die vor Witz und Peinlichkeit nur so sprühen. Leider bedient Jo Watson aber auch gerne alle möglichen Klischees und ist in einigen Dingen der Handlung nicht nachvollziehbar.

Irgendwann war ich an einem Punkt, wo es mich nur noch genervt hat, wie Lilly die Dinge sieht. Sie bricht ständig in Panik aus, macht sich verrückt mit den Horrorszenarien die sie sich immer ausmalt, wenn es mal nicht so läuft wie von ihr erhofft oder geplant. Das ist zu Beginn noch ganz amüsant, aber nach der dritten Szene fängt es an langweilig zu werden und gehörig auf den Geist zu gehen.

Nicht falsch verstehen, der Roman hat durchaus seine Vorteile. Für einen Leser, der einfach nur eine lockere, seichte Lektüre erwartet und ein bisschen Zeit am Strand, Balkon oder wo auch immer er oder sie gerne entspannt verbringen will, ist dieses Buch durchaus geeignet. Und wer auf Klamauk steht, der wird hier garantiert fündig. Aber bitte keinen großartigen Tiefgang erwarten. Weder was den Plot noch die Figuren angeht.

Charaktere
Lilly ist für ihre fünfundzwanzig Jahre nicht nur reichlich naiv, sie hat auch einige sehr unschöne Charakterzüge. Jede Frau, egal welchen Alters, die ihr über den Weg läuft wird von ihr äußerst negativ und vor allem mit Ausdrücken bedacht, die alles andere als nett sind. Da ist von der Schlampe bis hin zur Bitch so ziemlich alles vertreten, was das Wörterbuch zu bieten hat. Das las sich zu Beginn noch amüsant, da es auch sehr gut in die entsprechende Szene passte, doch ab da wurde es unschön und nicht mehr nachvollziehbar.

Überhaupt ist sie so eine Figur, die die Leserschaft der Autorin wohl spalten wird. Chaotisch auf der einen Seite, ein absoluter Kontrollfreak und pingelig bis ins Detail auf der anderen Seite. Schön, die Autorin zeigt dem Leser im Handlungsverlauf warum Lilly so ist, wie sie ist, aber die Tatsache, dass sich die Protagonistin im Verlauf der Geschichte nur äußerlich verändert, innendrin aber die gleiche, vorschnelle Schlüsse ziehende, panische junge Frau bleibt, die fand ich sehr schade. Da hätte ich mir mehr gewünscht.

Fazit
Ein Roman, der mich anfangs absolut begeisterte und dann Stück für Stück abflachte und immer enttäuschender wurde. Ein tolles Cover, und das hat dieser Roman in meinen Augen zweifelsfrei (im Vergleich zum Originalcover) macht noch keinen tollen Roman. Traurig das sagen zu müssen, aber ich werde den nächsten Band hiervon wohl nicht lesen. Scheint nicht meine Autorin zu sein. Wer einfach nur Lesestoff zum Entspannen sucht ohne groß mitdenken zu müssen und Gefallen an Klamauk und Klischees hat, der wird hier wohl seinen Spaß damit haben. Allen anderen empfehle ich den Titel liegen zu lassen.

Wertung
3,5 Sterne

best wishes
Vi@Inkvotary

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Veröffentlicht unter GASTREZENSION | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | 2 Kommentare

BLOGAKTION: Follow Friday ~ Rezensionsexemplare

ffbyfw_logoVon Sonja von A Bookshelf Full Of Sunshine ins Leben gerufen, von FiktiveWelten mit neuem Logo fortgeführt. 

Die BlogAktion dient der munteren Kommunikation unter Bloggern, einem guten Netzwerk und soll vor allem Spaß machen. 

Laufzeit der Frage: Freitag bis Donnerstag. Regeln. Keine Anmeldung nötig.

 

[FF-47] Wie stehst du zu Rezensionsexemplaren?

Mit dieser Frage erfinde ich das Rad nicht neu. Hier und da ist man im weltweiten Netz in der Vergangenheit auf teils hitzige Diskussionen über das Pro und Contra von Rezensionsexemplaren gestolpert. Da ich den regen Austausch beim Follow Friday schätze und auch die Menschen hinter den Buchstaben kennenlernen möchte, interessiert es mich nun aber vor allem, wie ihr – meine treuen Leser und Teilnehmer meiner BlogAktion – über dieses Thema denkt.

Natürlich stehe ich auch selbst Rede und Antwort:

Seit rund zehn Jahren schreibe ich nun schon Rezensionen. Es gibt seither im Grunde kein Buch, dass ich nicht kritisch beäuge und mit einigen Buchstaben bedenke. Man liest meine Texte auf Literaturportalen, in diversen Foren, bekannten Communities, ein paar Magazinen, unterschiedlichen Online-Shops und natürlich auf FiktiveWelten, Hinweise und Fotos in den Social Media inklusive. Ihr könnt euch an den Fingern abzählen, dass über die Jahre eine ganze Menge Bücher in verschiedenen Ausstattungen zusammenkommen! Hätte ich die alle selbst finanziert, wäre ich vermutlich pleite. ;o)
Ohne Rezensionsexemplare, hätte ich darüber hinaus viele Titel gar nicht wahrgenommen und erst recht nicht soviel Output liefern können. Aber nicht nur deswegen setze ich auf Kooperationen mit Verlagen und Autoren oder mische als Moderator oder Teilnehmer in Leserunden mit.

Ich liebe ganz einfach den Austausch mit Ansprechpartnern der Verlage und die direkte Kommunikation mit den kreativen Köpfen!!!

Seien wir ehrlich: Wer sich mit seinen Bewertungen Mühe gibt, teils Stunden oder sogar Tage daran sitzt, die Werke entsprechend zu würdigen oder auch mal konstruktiv in Grund und Boden kritisiert, der freut sich über Feedback. Die Krönung all dessen sind wohl Zitate in Vorschaukatalogen, als Pressestimme auf Kauf- bzw. Infoseiten diverser Titel oder sogar direkt auf dem bzw. im Buch. Und wer wäre nicht gern einmal Teil einer Danksagung? All das habe ich infolge guter Zusammenarbeit erlebt und möchte es nicht mehr missen!

Daher sage ich ganz klar: Rezensionsexemplare sind mir stets willkommen!

Seien es Überraschungssendungen von Verlagen, Anfragen von Autoren oder Agenturen oder eben auch selbst gestellte Anfragen, die mit dem entsprechenden Buch belohnt werden.

Allerdings betreiben die meisten Rezensenten ihr Hobby neben allerlei Alltagspflichten und sie haben nicht nur ein einziges Buch auf dem Tisch. Es kann also durchaus zu zeitlichen Einschränkungen und Verzögerungen kommen. Das ist Fakt, muss bedacht und kommuniziert werden.

Und natürlich gilt die Maxime für Rezensionen: Ehrlich währt am längsten!
Wer mir ein Rezensionsexemplar zukommen lässt, darf nicht automatisch auf Weichspüler und fünf Sterne hoffen, sondern muss mit meiner tatsächlichen und direkten Meinung rechnen.

Wie ist das bei euch? Arbeitet ihr mit Rezensionsexemplaren oder lehnt ihr sie kategorisch ab? Ich bin gespannt auf eure Meinung!

Signatur_SU

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Veröffentlicht unter BLOGAKTION | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 32 Kommentare

BLOGAKTION: Mittendrin Mittwoch ~ Evolution 2

mittendrin_mittwoch
Elizzy von read books and fall in love hat sich für alle, die teilnehmen mögen, folgende Blogaktion ausgedacht: Der Mittendrin Mittwoch besteht aus immer neuen Zeilen aus Büchern, in denen unsere Nase aktuell wortwörtlich mittendrin steckt. Also Momentaufnahmen während der Lektüre, ein Zitat und ein paar Gedanken zum Buch oder Autor.

Lucie hatte von Jem geträumt. In ihrer Vorstellung hatte er mutterseelenallein auf einem kargen Berggipfel gehockt und in die Gegend geschaut. In seinem Gesicht lag eine Mischung aus Überraschung und Trauer.(Seite 28 / Kapitel 4)

Evolution ist unaufhaltsam.
Evolution ist unausweichlich.
Sie macht vor niemandem Halt.
Auch nicht vor uns …

Mit letzten Kräften erreichen Lucie und ihre Freunde die Stadt der Überlebenden. Während Jem vor den Toren gegen angreifende Tiere kämpft, hofft Lucie im Inneren endlich Antworten zu finden. Doch im Schatten der Türme scheint das Mittelalter wieder aufgelebt zu sein: Wissenschaft gilt als schwarze Magie, Fragenstellen ist streng verboten. Als die Jugendlichen aus verbotenen Büchern erfahren, dass sie nicht die ersten Zeitreisenden sind, entlädt sich der Zorn des Burgherrn. Den Freunden bleibt nur die Flucht. Ihr Ziel: der einzige Ort, der noch Hoffnung verspricht – die Oase der Zeitspringer. Aber der Weg dorthin führt durch gefährliche Sümpfe, mitten ins Land der Squids. (Inhalt + Cover © Arena Verlag)

Jugendbücher von Thomas Thiemeyer sind für mich wie Abenteuerurlaub! ;o)

In welchem Buch steckst du gerade mittendrin?
Wie sehen deine nächsten Zeilen aus?

Signatur_SU

Merken

Merken

Merken

Merken

Veröffentlicht unter BLOGAKTION | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

REZENSION: Spectrum ~ Ethan Cross

Titel: Spectrum
Autor: Ethan Cross
Seitenzahl: 491 Seiten
Erschienen: Juli 2017
Preis: 11.00 EUR
ISBN: 978-3-404-17555-0
Verlag: Bastei Lübbe

August Burke ist anders. Irgendwie seltsam, geradezu wunderlich. Doch Burke ist auch ein Genie: Er erkennt Zusammenhänge, die allen anderen verborgen bleiben. Als es in einer Bank zu einer Geiselnahme kommt, wendet das FBI sich an ihn. Denn die Täter verhalten sich extrem ungewöhnlich und verschwinden schließlich sogar unbemerkt aus dem umstellten Gebäude. Mit Burkes Hilfe entdeckt das FBI den Zugang zu einem Geheimlabor unter der Bank – das eigentliche Ziel des Überfalls. Was haben die Räuber dort gesucht? Und haben sie es gefunden? Zusammen mit Special Agent Carter folgt Burke ihrer Spur – und bekommt es mit einem Feind zu tun, der bereit ist, tausende Menschenleben zu opfern. (Inhalt + Cover © Bastei Lübbe)

Rezension:

Aaron Brown, besser bekannt als ETHAN CROSS, überzeugte viele Leser bereits mit mehreren Titeln um den Serienmörder Francis Ackerman junior sowie den ehemaligen Polizisten Marcus Williams. Mit SPECTRUM geht nun eine weitere Thriller-Reihe an den Start, die den so genannten SHEPHERD-Büchern in nichts nachstehen soll. Der geniale Held ist schnell gefunden: Dr. Auguste Burke, Heavy-Metal-Fan und leidenschaftlicher Autoschrauber. Das Besondere an ihm ist das Asperger-Syndrom, eine Variante des Autismus. Seine Kenntnisse und Fähigkeiten sind enorm. Und er würde nichts lieber tun, als anderen Menschen helfen und die Welt zu einem besseren Ort zu machen!

Die Gelegenheit bekommt er, als Special Agent Samuel Carter seinem Vater einen Gefallen einlöst und ihn als FBI-Berater unter seine Fittiche nimmt. Allein mit Akten, Computer und seinem brillanten Verstand schließt er siebenundzwanzig alte Fälle. Zusammen mit Officer Dominic Juliano, Sohn eines Mafiabosses und ein Ass im Entschärfen von Bomben, bilden Carter und Burke ein äußerst fähiges Team gegen das organisierte Verbrechen.

Aller Anfang ist schwer. Dr. August Burke hasst die direkte Konfrontation mit ihm unbekannten Menschen. Nichtsdestotrotz sind seine Analysen und Vorhersagen Gold wert. Sein Talent beweist er gegen den wortwörtlich großen Bösewicht Krüger. Idris Madeira, wie er mit bürgerlichem Namen heißt, ist ein Profi mit ungeheuer viel Blut an den Händen. Der Söldner ist ein gefährliches Raubtier und eine tödliche Waffe. Folter ist ihm kein Fremdwort und er bekommt stets, was er will!

Krüger hat unter der harten Schale dennoch einen weichen Kern. Seine Tochter ist sein Sonnenschein. Für Kianga ist er bereit, ein besserer Mensch zu werden. Ein letzter Coup und er wird sich ein für allemal freikaufen. Zukünftig möchte er ein guter Vater und für die Familie da sein. Doch wird ihm das gelingen?

Der Autor wirft seine Leserschaft sofort mitten ins Geschehen. Dieses Gefühl, überrannt zu werden, bleibt auch ein Weilchen erhalten. Ein Szenario jagt das nächste und nebenbei werden die Charaktere benannt. ETHAN CROSS legt dabei ein rasantes Tempo vor und nimmt hinsichtlich Brutalität kein Blatt vor den Mund. Vor allem letzteres überrascht gleich zu Beginn des Buches. Wo andere Autoren behäbig Schauplätze und Zusammenhänge beschreiben sowie Figuren einführen und in vermeintlicher Sicherheit wiegen, geht es hier sofort zur Sache. Das macht es allerdings auch etwas schwer, Namen und Handlungsstränge auseinanderzuhalten.

Das Geschehen nimmt seinen Lauf, Hinweise und Andeutungen werden gestreut und schlussendlich folgt man einem roten Faden. Ganz schlüssig sind manche Details nicht. Die harten Kerle sind beispielsweise zu nah am Wasser gebaut und haben ständig Tränen in den Augen. Auch spielt der Zufall hin und wieder seine Karten aus und einiges wirkt einfach übertrieben.

Das Buch ist spannend, keine Frage! Meine, zugegeben recht hohen, Erwartungen hat es dennoch nicht erreicht. Aber ich sehe der Fortsetzung im Sinne einer Task Force mit Humor und Köpfchen durchaus entgegen. In SPECTRUM steckt Potenzial und das Böse lauert schließlich immer und überall …

SPECTRUM erscheint als handliches Taschenbuch im Bastei Lübbe Verlag. Mit dem blauen Buchschnitt, dem Kontrast von Licht und Schatten sowie dem minimalistischen Covermotiv in hochglänzendem Schwarz mit leuchtenden Farben im Titel, fällt es sofort ins Auge!

Fazit:

ETHAN CROSS startet mit seinem neuen Thriller eine Reihe mit einem ungewöhnlichen aber genialen Helden inmitten eines humorvollen, gewieften Teams. Ich bin noch nicht vollends überzeugt, aber sehr gespannt auf die Fortsetzung. SPECTRUM ist auf jeden Fall actiongeladen, temporeich und rundum filmreif!

Weitere Rezension:

Fluchtpunkt Lesen

Signatur_SU

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Veröffentlicht unter BIBLIOTHEK-Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , | 11 Kommentare